Logo Kanton St.Gallen
stoerer
Infos zum Umgang mit dem Coronavirus
Vorübergehende Schliessung der Kantonsschule am Brühl, Mitteilung vom 13. März 2020

Der Bundesrat und die kantonalen Behörden haben die vorübergehende Schliessung der Schulen bis mindestens 4. April 2020 angeordnet. Somit ist auch unsere Kanti am Brühl betroffen. Wir befinden uns also während dieser Phase in einem sogenannten Ausnahmezustand. Ganz gemäss unserer Schulkultur und des Leitbildes der KSB zähle ich auf die konstruktive Haltung jeder Lehrperson, jeder Schülerin und jedes Schülers sowie aller Angestellten.

Für Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung (058 229 72 72).
Mathias Gabathuler, Rektor

 

Die Rektoratskommission hat sich am Donnerstag, 19.3.2020 eingehend mit der Fernunterrichtssituation befasst und legt bis auf Widerruf für die Zeit ab kommender Woche Folgendes fest:

  1. Die Lektionsvorbereitungen bzw. -pläne für die Lektionsreihen sind von den Lehrpersonen auf den bisherigen Plattformen abgelegt und für ihre Klassen einsehbar.
  2. Bis um 18 Uhr des jeweiligen Vortags muss der zu beschulenden Klasse klar sein, was von ihr während der Lektion vom kommenden Tag erwartet wird: Auftrag, Anwesenheit am PC/Notebook/Tablet, Verfügbarkeit oder reicht eigenständig organisiertes Arbeiten udgl.
  3. Direkte Kontaktnahme, Beantwortung von Fragen, erneute oder abgeänderte Auftragserteilung oder Videokonferenzen erfolgen ausschliesslich während der Lektionszeiten des betreffenden Faches.
  4. Die Lernziele im Fernunterricht können nicht im gleichen Umfang wie im Präsenzunterricht erreicht werden. Deshalb müssen die Klassen die Aufträge innerhalb der zur Verfügung stehenden Lektionen erledigen können; wir setzen die herkömmliche Hausaufgaben-Tradition bis auf Weiteres aus.
  5. Bei Aufträgen, die für eine Lektionsreihe erteilt werden, gilt: Der Klasse muss kommuniziert werden, welche Schritte bzw. Stoffinhalte für die einzelne Lektion erwartet wird.
  6. Als Kommunikationskanäle und Austauschplattformen gelten weiterhin Office 365, E-Mail, Nesa und der Sharepoint.
  7. Die Fragen rund um Prüfungen beschäftigen uns alle. Hier müssen wir mit Augenmass vorgehen und solide ausprobieren. Vielleicht erweist sich die eine oder andere Prüfungsform im Nachhinein als untauglich; dann entscheidet die Lehrperson, ob diese Note zählt oder nicht. Die Kantonale Rektorenkonferenz macht sich vertieft Gedanken und kommuniziert, sobald ein Entscheid gefällt sein wird.
  8. Prüfungen mit Socrative dürfen nur anonymisiert erfolgen, also keine Schülernahmen enthalten.
  9. Whatsapp-Chats sind nicht zu empfehlen; Klassen mit Schülerinnen und Schülern unter 16 Jahren sind auf jeden Fall ausgeschlossen.
  10.  Der Datenschutz insgesamt ist zu wahren.
  11. Aus rechtlichen Gründen dürfen vorderhand von Lehrpersonen hergestellte Lernvideos noch nicht auf Youtube gestellt werden. Sharepoint und Office 365 sind gestattet.

 

„Schuel i dä Zit vo Corona“ – ein Blick in den Fernunterricht.
Bleiben Sie in Kontakt mit uns und folgen Sie uns auf Instagram und Facebook @kantiambruehl.