Logo Kanton St.Gallen
Logo Facebook
WMI
Ziele

Die WMI verbindet breite Allgemeinbildung mit berufsbezogener Ausbildung und ebnet so den Weg in die kaufmännische Praxis, aber auch zu den weiterführenden Schulen.

Das Ziel im Schwerpunkt Informatik ist es, die Schülerinnen und Schüler in der Informationstechnologie so gut auszubilden, dass sie nach der Ausbildung als Power User im Büro einsetzbar sind oder im Informatikbereich Fuss fassen, um sich weiterbilden und spezialisieren zu können.

Eine WMI-Absolventin bzw. ein WMI-Absolvent kann Office-Programme praxisgerecht einsetzen, kennt die Grundlagen der Programmierung sowie die Funktionsweise von Netzwerken und Internet, kann Homepages erstellen und führt einfache Hardware-Reparaturen selbständig aus.

WMI-Schülerinnen und -Schüler können das SIZ (Schweizerische Informatik Zertifikat) Power User (freiwillig) ablegen.

Aufbau
  • Drei Jahre Vollzeitschule mit ca. 35 Lektionen Pflichtunterricht pro Woche (siehe Stundentafel)
  • Integrierter 4-wöchiger Sprachaufenthalt im englischen Sprachgebiet in den Sommerferien des zweiten Jahres (Ziel Niveau First Cambridge Exam)
  • 8 Blockwochen Informatik in den ersten zwei Jahren
  • 1 Jahr kaufmännisches Praktikum (ev. mit Schwerpunkt Informatik) integriert im 6. und 7. Semester mit begleitendem Schulunterricht, 1 Tag pro Woche während der Schulzeit.
Typische Fächer
  • Wirtschaft und Recht (ca. 900 Lektionen) Betriebswirtschaft, Volkswirtschaft, Recht, Rechnungswesen
  • Informatik, Kommunikation, Administration (IKA) (ca. 300 Lektionen)
  • Informatik ca. 400 Lektionen (z.B. Datenbank, Office Integration, Programmieren, Multimedia, Web Design und Web Tools, Content Management Systeme CMS, Robotik, SIZ Power User freiwillig)
  • Integrierte Praxis und Projekte (ca. 240 Lektionen)
  • Obligatorische Fremdsprachen (Englisch ca. 500, Französisch ca. 450 Lektionen)
Anschlussmöglichkeiten

Die meisten Absolventinnen und Absolventen besuchen im Anschluss an die WMI eine Fachhochschule für Wirtschaft und spezialisieren sich teilweise auf Wirtschaftsinformatik.

Berufsmöglichkeiten

Wer direkt in die Praxis geht, hat verschiedene berufsbegleitende Weiterbildungsmöglichkeiten, die mit eidgenössisch anerkannten Fachdiplomen abschliessen, wie z. B. Dipl. Bankwirtschafter/in HF, ­dipl. Betriebswirtschafter/in ­HF, dipl. Versichrungswirtschafter/in HF usw.

Schülertypus

Die WMI ist für intellektuell und praktisch interessierte Schülerinnen und Schüler geeignet. Wirtschaftsmittelschülerinnen und -schüler sind leistungsorientiert und interessieren sich für wirtschaftliche Zusammenhänge. Sie wollen eine Berufsausbildung antreten, die eine breite Allgemeinbildung voraussetzt und hohe Anforderungen an die Selbst- und Sozialkompetenz stellt.

Die WMI wird von ca. 1/5 Schülerinnen und 4/5 Schülern besucht.

Die WMI ist keine Informatikschule und sollte deshalb nicht allein wegen des Interesses an Informatik gewählt werden.

Schüler zur WMI: «Der Abschluss mit der kaufmännischen Berufsmatura ermöglicht mir den direkten Zugang zu einer Fachhochschule und bietet damit gute Zukunftsaussichten.»